T-Shirt Druck

Wie man ein T-Shirt gestaltet

Es ist fleckig, es ist zerrissen, es ist voller Löcher … Aber man kann es einfach nicht scheinen lassen. Unsere Lieblings-T-Shirts werden ein Teil von uns, was Sinn macht, weil dein T-Shirt-Design oft eines der ersten Dinge ist, die die Leute an dir bemerken. Für viele von uns sind T-Shirts ein Teil unserer Identität. (Und für andere, kostenlose Werbung!)

Haben Sie eine Killer-T-Shirt-Idee und vermuten, dass andere dasselbe fühlen werden? Suchen Sie nach einem alternativen Mittel, um Ihr Geschäft zu fördern oder mit Merch etwas Nebeneinkommen zu verdienen? Möchten Sie an ein besonderes Ereignis, wie ein Familientreffen oder eine Junggesellinnenabschiedsparty, erinnern? Was auch immer Ihre Gründe sind, die Grundlagen des T-Shirt Designs bleiben gleich; Es ist was du mit ihnen machst.

In diesem Ultimate Guide to T-Shirt Design durchlaufen wir jeden einzelnen Schritt des Designprozesses, von der Idee bis zur Serienproduktion. Egal wie viel (oder wie wenig) Erfahrung Sie haben, diese T-Shirt Design-Tipps geben Ihnen alles, was Sie wissen müssen.

1. Finde heraus, warum du ein Shirt brauchst

Egal, aus welchem ​​Grund du ein Shirt machst, es wird immer ein bisschen Branding beinhalten. Wenn Sie T-Shirts für Werbezwecke verwenden, ist das Branding Ihr Hauptziel. Auch wenn es sich nur um Mode handelt, müssen Sie dennoch konsistente Markenthemen in all Ihren Produkten einflechten. Für den persönlichen Gebrauch – zum Beispiel für eine Veranstaltung – möchten Sie sicherstellen, dass Ihr T-Shirt-Design klar kommuniziert.

Wenn Sie es noch nicht getan haben, schreiben Sie eine Liste der Schlüsselthemen, Stile und Persönlichkeitsmerkmale, die Ihre Marke und Ihr T-Shirt vermitteln sollen. Ist deine Marke verspielt oder ernst? Nervös oder konservativ? Luxuriös oder bezahlbar? Ein fokussiertes T-Shirt-Design kann all diese Fragen auf einen Blick beantworten.

Werfen Sie einen Blick auf das obige Beispiel. Was sagt es dir über die Firma Braumeister? Für den Anfang nehmen sie sich selbst nicht zu ernst, und die hölzernen Instrumente schlagen einen traditionelleren Braustil vor, der auf einen klassischen Geschmack hindeutet. Das sind viele Informationen aus einem Cartoon.

Um das effektivste Design zu erhalten, entfernen Sie sich von Ihren persönlichen Vorlieben und verlassen Sie sich mehr auf echte, quantifizierbare Daten. Wer sind Ihre Zielkunden / Kunden? Mit welchen Markenmerkmalen wollen sie Geschäfte machen?

Hier sind vier T-Shirt-Ziele, die dir helfen sollen, deinen Designprozess zu steuern, indem du dir verständlich machst, warum du ein Shirt brauchst und was du willst.

Werbegeschenke

Ihre T-Shirts geben Sie kostenlos weiter, damit Ihre Marke in den Köpfen potenzieller Kunden / Kunden bleibt.

Dies könnte etwas sein, das auf Kongressen, Konferenzen, anderen Werbeveranstaltungen oder sogar bei einem Geschäftstreffen zurückgelassen wird.

Interne Unternehmensnutzung

Die Mitarbeiter bekommen Shirts für Solidarität, Wertschätzung oder vielleicht sogar eine Firmenuniform.

Die Ziele sind ähnlich wie Werbegeschenke, weil es ein starkes Bedürfnis nach Markenbildung gibt.

Waren

Ihre T-Shirts sind ein Produkt, das Sie verkaufen möchten, also achten Sie auf Stil, Marktfähigkeit und Geschäftsstrategie.

 T-Shirt Design

Sie müssen den Platz Ihres Shirts auf dem Markt verstehen, also überlegen Sie sich, ob Sie den Geschmack Ihrer Kunden entdecken wollen. Dein persönlicher Geschmack ist ein guter Anfang, aber wenn es darum geht, an die Masse zu verkaufen, sind quantifizierbare Daten immer ein Rätselraten.

Event-Souvenirs

Besondere Veranstaltungen brauchen besondere Souvenirs und T-Shirts sind immer eine gute Option.

Diese teilen viele der gleichen Ziele wie Hemden für den internen Gebrauch des Unternehmens (Solidarität, Wertschätzung), aber für ein lockereres, weniger restriktives Publikum.

Unabhängig von ihrer Verwendung sind die meisten T-Shirts in irgendeiner Weise werbewirksam. Auch wenn Sie T-Shirts als Ware gestalten, sollten Sie Ihr Markenlogo verwenden, damit die Betrachter wissen, wer das Shirt gemacht hat, wenn sie etwas Ähnliches wollen. Es sollte eine starke, sogar dominante Präsenz auf dem Shirt haben.

Wende die gleiche Designqualität und Cleverness an wie bei einer Werbetafel. Mehr als nur Kleidung, T-Shirts bieten Exposition jedes Mal, wenn eine Person trägt sie in der Öffentlichkeit, vor allem, wenn der Besitzer das Hemd mag und trägt es oft.

Sobald Sie Ihre Ziele festgelegt haben, können Sie die verschiedenen Aspekte Ihres T-Shirt-Designs priorisieren. Zum Beispiel könnte Mode für Merchandise-T-Shirts eine hohe Priorität haben, aber nicht für Geschenke von Angestellten. Sie möchten Ihr Design so gestalten, dass es Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

2. Definieren Sie Ihr Budget und Ihre Menge

Sie sind bestrebt, das eigentliche T-Shirt-Design zu bekommen. Wir kapieren es. Aber lassen Sie uns zuerst einige Details klären, damit Sie Ihr Design besser fokussieren können: Ihr Budget und Ihre Menge. Wie viel Sie ausgeben können und wie viele T-Shirts Sie benötigen, wird sich auf Ihr Design auswirken.

Mit Hilfe von Budget und Menge können Sie beispielsweise bestimmen, wie viele Farben Sie verwenden können. Abhängig von Ihrer Druckmethode können zusätzliche Farben mehr Geld kosten. Wenn Ihr Budget knapp ist, können Sie Farben sparen.

Die Anzahl der Shirts, die Sie benötigen, beeinflusst auch Ihre Druckmethode. Einige Methoden eignen sich ideal zum Drucken in großen Mengen. Andere haben höhere Kosten pro Shirt und sind besser für kleine Bestellungen.

Bevor Sie über das Entwerfen oder Drucken nachdenken, planen Sie Ihr Budget und Ihre Menge entsprechend.

3. Kennen Sie Ihre Druckoptionen

Es gibt eine Menge Dinge zu beachten, wenn Sie nach der besten Druckmethode für Sie suchen. Kosten, Aussehen, Produktionszeit, Materialien – sie sind allesamt wichtig. Je mehr Sie über jede Methode wissen, desto einfacher wird es sein, zu entscheiden, welche für Sie am besten ist.

Siebdruck

Dies ist der Goldstandard für den T-Shirt-Druck. Ihr Drucker erstellt Originalbildschirme Ihres Designs (eines für jede Farbe), so dass Sie in großen Mengen drucken können.

Vorteile : Zuverlässiger Standard für den Druck. Erschwinglich und von hoher Qualität. Ideal für große Bestellungen über 20.

Nachteile: Neuer Bildschirm für jede neue Farb- oder Design-Revision erforderlich (was kostspielig wird). Bunte Designs werden teuer.

Vinyl-Grafiken

Eine andere Methode der beheizten Übertragung, Vinyl-Druck verwendet haltbarer Vinyl statt nur Tinte.

 shirt

Vorteile: Extrem langlebig und von hoher Qualität. Ideal, wenn Sie möchten, dass Ihr Design (buchstäblich) hervorsticht.

Nachteile: Zusätzliche Farben kosten mehr, so dass komplizierte Designs teuer werden. Nicht gut für große Bestellungen.

Direkt zu Bekleidung (oder Print-on-Demand)

Eine neuere Option, DTG-Druck nutzt die Freiheit des Tintenstrahldrucks, druckt aber direkt auf Stoff.

 

Vorteile : In hohem Grade kundengerechte Entwürfe mit maximalen Details und umfangreichen Farbenwahlen.

Nachteile : Verwenden Sie für kleine Chargen oder vielleicht eine einzelne Probe. Je mehr Sie drucken, desto weniger lebensfähig wird es. Funktioniert nicht gut auf dunkel gefärbten Kleidungsstücken.

4. Brainstorm dein Design-Konzept

Hier kommt das lustige Zeug … Jetzt beginnst du herauszufinden, was eigentlich auf deinem T-Shirt los ist! Stellen Sie sicher, dass Sie nicht zuerst zu diesem Schritt springen. Je mehr Zeit und Mühe Sie darauf verwenden, desto besser.

Ihr T-Shirt Druck Design könnte in eine Million verschiedene Richtungen gehen. Beim Brainstorming finden Sie hier einige Tipps, mit denen Sie Ihre Kreativität verbessern können.

T-Shirt-Typen

Das ganze reden über T-Shirts, und es ist leicht zu vergessen, dass es viele verschiedene Arten von Hemden gibt. Nur um ein paar zu nennen…

Denken Sie über Ihr Publikum und die beabsichtigten Ziele nach, bevor Sie sich für die richtige Art von T-Shirt entscheiden. Ein aufschlussreicher Crop Top ist vielleicht nicht die beste Werbung für eine Anwaltskanzlei.

Wenn Sie anfangen, Ideen zu skizzieren, stellen Sie sicher, dass sie in die tatsächliche Größe übersetzt werden. Entwerfen Sie mit einem 18 „x18“ Canvas und platzieren Sie Ihre Designs physisch auf einem Shirt. Das bedeutet nicht, dass Sie den ganzen Raum ausfüllen müssen (wie wenn Sie es mit einem kleinen Logo minimal halten), aber eine realistisch dimensionierte Leinwand wird Ihnen helfen, die Proportionen richtig zu machen.

Sobald Sie Ihr Design haben, überlegen Sie, wie es auf größeren und kleineren Shirtgrößen aussehen wird. Wenn Sie sich für ein Siebdruckverfahren entscheiden, benötigen verschiedene Größen möglicherweise andere Bildschirme, was zusätzliche Kosten bedeutet.

Stil und Bildsprache

In diesem Stadium müssen Sie sich auf Ihre kreativen und künstlerischen Instinkte verlassen, um die Botschaften zu kommunizieren, die Sie sagen möchten. Vergessen Sie nicht diese Fragen, über die wir schon einmal gesprochen haben:

  • Was ist deine Marke?
  • Wer ist dein Markt?
  • Warum entwirfst du überhaupt ein Shirt?

Setzen Sie alles zusammen, und Sie sind bereit, Ihr T-Shirt-Design zu träumen.

Schau dir zum Beispiel Prims  Dinosaurier-T-Shirt Design an. Dies ist die Warenmarke eines Kindes, also ist der Stil niedlich und cartoony und appelliert an seinen Markt.

Vergleichen Sie das mit dem Gewinner-Eintrag für den Kürbis-T-Shirt-Design-Wettbewerb, von 99designs Schöpfer DiditRed .

Dieses deutsche Hardcore-Musikfestival wird definitiv nicht an Kinder vermarktet. Das eröffnet ihren Entwürfen ein edleres Material, das besser zu ihren zukünftigen Kunden passt.

Natürlich gibt es mehr Möglichkeiten, als erschreckend oder zuckersüß zu sein.

Alex Lalove zeigt uns, wie man ein professionelles, risikoloses T-Shirt entwickelt, ohne langweilig zu sein. Sein preisgekrönter Beitrag fördert die Marke Datafinity mit seinem Logo an der Front und in der Mitte, betont aber das Look and Feel, so dass es modischer wirkt als ein Standard-Business-T-Shirt.

Denken Sie auch daran, dass Ihr Design auf Körpern angezeigt wird. Klumpige, holprige Körper, die nicht immer so symmetrisch sind, wie wir es gerne hätten. Denken Sie an flache, unkomplizierte Designs, denn es ist nicht zu sagen, wo die Ecken und Winkel auf Ihrem Bild landen werden.

Aus ähnlichen Gründen möchten Sie auch detaillierte Bilder vermeiden, z. B. subtile Farbverläufe und komplexe Linien. Immer irr auf der Seite von einfach.

T-Shirt Typografie

Die Schriften, die Sie wählen, sagen viel über Ihre Marke aus. Serifenschriftarten (die mit kleinen Armen) oder Skriptschriften sehen eher klassisch aus. Serifenlose Schriften machen es moderner. T-Shirts bieten mehr Möglichkeiten als andere Bereiche des Grafikdesigns, um mit lustigen, verrückten Display-Fonts zu spielen, behalten aber die Lesbarkeit im Auge. Wenn die Wörter auf Ihrem Hemd wichtig sind, um Ihre Mitteilung zu übermitteln, stellen Sie sicher, dass sie nicht von swirly, grungy, loopy Typografie überschattet werden.

Farbe im T-Shirt Design

Das  Element des Designs  , das die Persönlichkeit am besten kommuniziert, ist die Farbe. Jeder Farbton, Farbton und Farbton ruft eine Emotion hervor und fungiert als Abkürzung für Sie, um auf einen Blick etwas über Ihre Marke darzustellen.

T-Shirt Designs haben zwei Arten von Farben zu beachten: die Stofffarbe (n) und die Druckfarbe (n). Um sicherzustellen, dass diese beiden sich gegenseitig ergänzen, verwenden Sie immer Ihre Stofffarbe als Hintergrund Ihrer Design-Ideen. (Beachten Sie auch, dass eine farbige Leinwand Einfluss darauf haben kann, wie die Tinte aussieht. Sprechen Sie daher mit Ihrem Drucker darüber!)

Pantone-Farben vs. CMYK-Druck

Aufgrund der Art und Weise, wie T-Shirt-Tinten arbeiten, können Druckfarben etwas knifflig werden. Der günstigste Weg, um Ihr Design zu drucken, ist die Annäherung der Farben. Nur wissen, dass Ihre „teal“ möglicherweise nicht mit dem „teal“ Ihres Druckers übereinstimmt.

Genaue Farbübereinstimmungen sind mit Pantone (PMS) oder benutzerdefinierten CMYK-Tinten möglich – aber sie sind teurer. PMS verwendet vordefinierte exakte Farbtöne, die von Ihren Druckern erworben werden können. Der CMYK-Druck erzeugt praktisch jede Farbe, indem er Cyan-, Magenta-, Gelb- und Key-Tinten (schwarz) kombiniert. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Drucker, um festzustellen, was verfügbar ist.

Spezielle Drucktechniken

Wie jedes andere Druckmedium haben T-Shirts ihre eigenen einzigartigen Farboptionen.

  • Plastisol  – Die Standardfarbe für den Siebdruck
  • Folie – Glänzend und reflektierend
  • Neuheit – Glitzer, Hologramm oder sogar ein unscharfes Gefühl
  • High-Density – Für eine dimensionale Erscheinung, die aus dem Hemd herausspringt
  • Gel – Wie High-Density, aber mit einem „feuchter“ Look
  • Wasserbasiert – Kein Gefühl; im Stoff verwurzelt

5. Suchen Sie einen Designer

Haben Sie Design-Fähigkeiten? Lass dich knacken! Wenn Sie das nicht tun, machen Sie sich keine Sorgen. Es gibt jede Menge Profis, die bereit sind, Ihr Design-Konzept in die Realität umzusetzen.

Die DIY-Route

Der Hauptvorteil, ein T-Shirt selbst zu entwerfen, ist der Preis. Wenn Ihr Budget knapp ist, ist die Entscheidung bereits für Sie getroffen. Design Freiheit ist ein großer Vorteil, aber vergessen Sie nicht, dass Profis die technischen Bedenken des T-Shirt-Design kennen (und vieles mehr). Wenn du in einen kalten Schweiß ausbrichst, als wir Akronyme wie CMYK erwähnten, könntest du besser schlafen, wenn du dies einem Profi übergibst.

Einen Profi einstellen

Anstatt sich selbst Marketing, Branding und Grafikdesign zu lehren, warum nicht jemanden bezahlen, der sie alle schon kennt?

Die Zusammenarbeit mit einem Freelancer kann schwierig sein, aber auch viel Spaß machen. Tun Sie Ihr Bestes, um einen Designer zu finden, der wie Sie denkt und versteht, wonach Sie suchen. Betrachten Sie die Persönlichkeit, den Design-Stil und die Expertise des Designers. Sie können auch versuchen, mit mehreren Designern auf einmal zu arbeiten, indem Sie einen T-Shirt Design Contest auf 99designs starten .

Sobald Sie Ihre Designer gefunden haben, müssen Sie Ihre Vision klar kommunizieren. Erzähle ihnen was über deine Designideen, deine Botschaft und deine Zielgruppe. Fügen Sie Details über Farben, Logos, visuellen Stil, T-Shirt-Typ und Druckspezifikationen hinzu. Senden Sie ihnen Bilder von Designs, die dem gesuchten Stil entsprechen. Gib ihnen alles, was sie wissen müssen, damit du das perfekte T-Shirt Design bekommst.

6. Bewerten Sie Ihr Design

Wenn Ihre Designoptionen beginnen, durchsuchen Sie jede Version und wählen Sie Ihre Favoriten aus. Vergessen Sie nicht Ihre Marketing- und technischen Anforderungen. Passt Ihr Design zu einem Tank Top? Ist die Menge an Farbe in Ihrem Budget? Ist das Messaging richtig? Dies ist nicht nur ein Kunstwettbewerb, sondern eine geschäftliche Entscheidung. Kommunizieren Sie Ihr Feedback deutlich mit Ihrem Designer, um sicherzustellen, dass Ihre nächsten Optionen noch besser aussehen.

Stellen Sie dann sicher, dass es sowohl von wichtigen Interessenvertretern als auch von Personen ausgeführt wird, die keine Verbindung zu dem haben, was Sie tun. Auch wenn es nur Ihr Nachbar auf der anderen Straßenseite ist, werden Menschen, die nicht eng mit Ihrem T-Shirt-Design verbunden sind, Dinge bemerken, die Sie nie getan haben.

Überlege, sie zu fragen:

  • Was ist die eine Schlüsselaussage, die du bekommst, wenn du dieses Hemd ansiehst?
  • Für wen ist dieses Shirt?

Ihre Antworten auf diese Fragen helfen Ihnen festzustellen, ob das T-Shirt kommuniziert, was Sie wollen. Wenn nicht, gehe zurück zu deinem Designer und finde heraus, was du ändern kannst.

7. Holen Sie sich die richtigen Dateien von Ihrem Designer

Du hast das perfekte T-Shirt-Design. Auf jedenfall! Gehen Sie nun zurück zu den Informationen, die Sie von Ihrem Drucker erhalten haben, und prüfen Sie, ob Sie die richtigen Dateien haben.

Du brauchst wahrscheinlich:

  • Ihr T-Shirt Design im Vektorformat. Dies wird wahrscheinlich eine Adobe Illustrator (AI) -, PDF- oder EPS-Datei sein. Für jedes T-Shirt-Design, das du erstellst, brauchst du eines.
  • Farbcodes. Wenn Ihr Drucker benutzerdefinierte Farben verwendet, stellen Sie sicher, dass Sie über die Pantone- oder CMYK-Farbcodes verfügen, damit alles so aussieht, wie Sie es möchten.

8. Finden Sie einen kick-ass Drucker

Sobald dein Design fertig ist, druckt es! Finden Sie eine, die die von Ihnen benötigte Methode zu einem Preis bietet, den Sie sich leisten können. Natürlich sind zusätzliche Funktionen und Rabatte, um den Deal zu versüßen, auch großartig. Wenn Sie die Druckoptionen durchgehen müssen, um das beste für Ihr Projekt zu finden, benötigen Sie normalerweise Erfahrung und Zeit … aber wir werden es für Sie schnell machen!

  • Finden Sie heraus, ob der Drucker über eine hauseigene Kunstabteilung verfügt. Das bedeutet nicht nur, dass der Drucker interne Drucke druckt, sondern es bedeutet auch, dass diese Leute gute Arbeit leisten. Nur erfolgreiche Druckereien können eine hauseigene Kunstabteilung unterhalten.
  • Fordern Sie Muster von fertigen Shirts an, keine Designbilder.  Die meisten Druckereien lieben Besucher! Halten Sie bei ihrem Geschäft an, um ihre Hemden zu sehen und zu berühren. Denken Sie daran: Die Aufgabe eines Druckers besteht darin, das Design in einen tatsächlichen Druck zu übersetzen, und nur ein fertiges Produkt zeigt dies.
  • Beginnen Sie, eine Arbeitsbeziehung mit einem Drucker aufzubauen, mit dem Sie wachsen können. Suchen Sie einen Drucker, der sechs oder mehr Farben druckt. Auch wenn Sie für Ihr erstes Projekt nicht so viele benötigen, könnten Sie sie später benötigen.
  • Stellen Sie bei größeren Bestellungen sicher, dass der Drucker Proofs für die Druckvorbereitung bietet . Sie werden nicht sicher wissen, wie das Design auf die Shirts passt, bis Sie eine Probe sehen.
  • Vorsicht vor versteckten Ladungen, insbesondere bei Bildschirmen, Filmen oder Pantone-Farbanpassungen. Genau wie in jeder anderen Branche gibt es ein paar faule Eier. Überprüfe alle Gebühren vor der Bezahlung, um sicherzustellen, dass sie im Vordergrund stehen.

Es ist Startzeit!

Jedes Jahr werden T-Shirt Design und Druck immer zugänglicher. Sie sind etwas, das jedes Unternehmen nutzen kann … solange sie wissen, was sie tun. Wir hoffen, dass dir dieser Ultimate Guide to T-Shirt Design alles liefert, was du brauchst, um in die Welt der T-Shirt-Herstellung einzutauchen. Gibt es Fragen? Fragen Sie sie in den Kommentaren unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.